Deprecated: Required parameter $sticky_arr follows optional parameter $post_type in /var/www/vhosts/aquapark-leipzig.de/leipzig-wallbreakers.de/httpdocs/wp-content/themes/oxigeno/framework/boldthemes_functions.php on line 971

Deprecated: Required parameter $post_id follows optional parameter $post_type in /var/www/vhosts/aquapark-leipzig.de/leipzig-wallbreakers.de/httpdocs/wp-content/themes/oxigeno/framework/boldthemes_functions.php on line 998

Deprecated: Required parameter $post_author follows optional parameter $post_type in /var/www/vhosts/aquapark-leipzig.de/leipzig-wallbreakers.de/httpdocs/wp-content/themes/oxigeno/framework/boldthemes_functions.php on line 998

Deprecated: Required parameter $title follows optional parameter $simple in /var/www/vhosts/aquapark-leipzig.de/leipzig-wallbreakers.de/httpdocs/wp-content/themes/oxigeno/framework/boldthemes_functions.php on line 1541

Deprecated: Required parameter $subtitle follows optional parameter $simple in /var/www/vhosts/aquapark-leipzig.de/leipzig-wallbreakers.de/httpdocs/wp-content/themes/oxigeno/framework/boldthemes_functions.php on line 1541
Spieltag mit Sieg und Niederlage – Leipzig Wallbreakers
 

BaseballSpieleSpieltag mit Sieg und Niederlage

25. August 20230

Leipzig Wallbreakers II vs. Thüringen Woodpeckers

Am Samstag, den 19.8. trafen die Leipzig Wallbreakers auf die Thüringen Woodpeckers in Leipzig. Mit 15 Spielern auf dem Line-up hatten die Wallbreakers viele Wechselmöglichkeiten, u.a. um ihre neuen Pitcher zu testen. Doch das sollte sich als Nachteil erweisen, denn die Thüringen Woodpeckers nutzten die Unsicherheiten in der Defensive der Gastgeber aus und gewannen das Spiel mit 16:6.

 

 

1. Inning

Im 1. Inning legten die Leipzig Wallbreakers einen guten Start hin und erzielten drei Runs. Lopez Ramos, A. schlug einen Hit, der den Läufer von der zweiten Base nach Hause brachte. Zusammen mit Watzke, J. erreichte er durch den Schlag von Dockhorn, P. ebenfalls die Homeplate.

Die Woodpeckers ließen sich aber nicht beeindrucken und schlugen zurück. Mit sechs Runs übernahmen sie die Führung.

Radke, R. hatte seinen ersten Einsatz als Pitcher für die Wallbreakers und hielt sich tapfer. Das Feld stand hinter ihm und machte die Aus im Feld, wann immer es möglich war. Kurz vor dem letzten Aus durfte Pitcher Schnetlage, T. für einen Schlagmann zeigen, was er draufhatte.

2. Inning

Im 2. Inning wechselte Lopez Ramos, A. auf den Mound für die Leipzig Wallbreakers. Er zeigte eine starke Leistung und ließ keinen Run zu. Auch die Thüringen Woodpeckers behielten die Nerven in der Defensive und verhinderten, dass die Leipzig Wallbreakers punkteten. So blieb es beim 6:3 für die Woodpeckers.

3. Inning

Im 3. Inning holten die Leipzig Wallbreakers auf und glichen den Punktestand aus. Durch Fehler in der Thüringen Woodpeckers- Defensive und guten Hits von Kim, H. und Dockhorn, P. konnten sie drei Runs erlaufen. Im zweiten Teil des Innings waren die Thüringen Woodpeckers wieder aggressiv am Schlag und clever beim Baserunning. Sie nutzten die Fehler der neuen Feldmannschaft der Gastgeber aus und erzielten drei weitere Runs. Die Leipziger brachten ihren vierten Pitcheranwärter Binek, S. auf den Mound. Auch er brauchte einige Schlagmänner, um das Inning unter Kontrolle zu bringen und zu beenden.

Leider war die Zeit um und es konnte kein weiteres Inning mehr gespielt werden. Somit gewannen

die Thüringen Woodpeckers das erste Spiel des Tages für die Leipzig Wallbreakers mit 10:6 gegen die Leipziger. Trotz der Niederlage zeigten die Wallbreakers viel Einsatz und Mut, indem sie neue Pitcher ausprobierten und bis zum Schluss kämpften.

 

Dresden Dukes vs. Leipzig Wallbreakers II

Die Dresden Dukes trafen auf die Leipzig Wallbreakers in einem spannenden Baseballspiel, das bis zum letzten Inning offen war. Hier ist ein kurzer Überblick über die wichtigsten Ereignisse des Spiels:

1. Inning

Die Dukes starteten stark in das Spiel und erzielten drei Runs im ersten Halbinning. Binek, S. war der Pitcher für die Wallbreakers, der einige Schwierigkeiten hatte, die Schlagmänner der Dukes zu kontrollieren. Herbert, V. brachte den ersten Läufer der Dukes nach Hause mit einem großartigen Schlag ins Outfield. Mucett, D. folgte mit einem grandiosen 2B-Hit, das Herbert punkten ließ. Serrano, E. schlug einen weiteren Hit, der zwei Läufer nach Hause bringen sollte.

Allerdings wurde einer dieser Punkte wieder aberkannt, weil der Läufer die dritte Base auf dem Weg zur Home Plate nicht berührt hatte Das bemerkte der aufmerksame dritte Baseman der Leipziger und spielte ein Appeal Play. Das bedeutet, dass er den Ball vom Pitcher zurückforderte und ihn auf die dritte Base warf, um den Läufer auszumachen.

Das erste Halbinning endete mit einem Caught Stealing des Catchers Ojeda Figuera, A., der einen Runner beim Versuch, eine Base zu stehlen, auswarf. Im zweiten Halbinning zeigten die Leipziger eine starke Reaktion und glichen nicht nur den Rückstand aus, sondern gingen sogar mit einem Run in Führung. Sie erzielten vier Runs. Schnetlage, T. und Ojeda Figuera, A. schlugen Hits, die Läufer nach Hause brachten.

2. Inning

Die Dukes wollten den Ausgleich schaffen und brachten zwei Läufer auf Base durch Walks. Die Leipziger wechselten ihren Pitcher und brachten Punke, N. ins Spiel. Die Dresden Dukes konnten aber nur einen Run erzielen, weil Punke, N. als Pitcher für die Leipzig Wallbreakers gute Arbeit leistete. Die Wallbreakers ließen sich nicht beirren und gingen zweiten Halbinning wieder in Führung. Mit einem gezielten 2B-Hit gelang es Punke, N., Watzke, J. von der zweiten Base nach Hause zu holen.

3. Inning

Die Dresden Dukes spürten den Druck und gaben nicht auf. Sie schafften den Ausgleich im dritten Halbinning erneut. Mucett, D. erreichte die Homeplate mit einem Run, der von den Kameraden bejubelt wurde. Die Stimmung war angespannt, als die Wallbreakers im dritten Halbinning wieder an den Schlag kamen. Die Dukes machten einige Fehler in ihrer Defensive, die ihnen teuer zu stehen kamen. Sie fingen einige Bälle nicht oder warfen sie unpräzise. Die Wallbreakers nutzten diese Gelegenheiten aus und erzielten drei Runs durch geschicktes Baserunning.

4. Inning

Das letzte Inning brach an und es war nicht mehr viel Zeit übrig (2h Zeitbegrenzung). Die Wallbreakers entschieden sich, Carreno Molina, L. als Pitcher einzusetzen. Er schaffte es drei Batter hintereinander auszumachen, was im Baseball als 3 up, 3 down bezeichnet wird. Die Dresdner waren frustriert von der geringen Anzahl an Runs, die sie erzielen konnten, und hofften auf eine Wende im nächsten Inning. Doch dazu kam es nicht mehr, denn die Zeit lief ab. Die Leipziger wollten das Spiel schnell beenden und keine neue Chance für die Dresdner riskieren. Sie spielten taktisch und nutzten jede Möglichkeit, das Spiel zu verzögern. Die Dresdner hingegen versuchten, das Tempo zu erhöhen und das Inning schnell zu beenden, um noch eine Chance auf ein Comeback im nächsten Inning zu haben. Es kam zu einer hitzigen Diskussion zwischen den Trainern beider Teams, die geschlichtet werden musste vom Schiedsrichter. Die Leipziger konnten noch zwei weitere Runs erlaufen und ihre Führung ausbauen. Als klar war, dass kein neues Inning mehr begonnen werden würde, nahm dass den Dresdnern den Druck und sie beendeten das Inning mit einem Double Play.

Es war ein heißer Tag, aber das hielt die Spieler nicht davon ab, ihr Bestes zu geben und die Zuschauer zu begeistern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *